Eine Ära endet beim Partnerschaftsverein Lauingen

Aus „Augsburger Allgemeine“ vom 18.03.2019

Neuwahl

Eine Ära endet beim Partnerschaftsverein Lauingen

Rudi Horner hat als Vorsitzender den Partnerschaftsverein Lauingen geprägt. Jetzt gab er das Amt an Bürgermeisterin Katja Müller ab.
Bild: Stadt Lauingen
Rudi Horner gibt den Vorsitz ab. Die Verbindung zu Marzahn wird dieses Jahr gefeiert

33 Jahre sind eine lange Zeit! Über all diese Jahre hat Rudi Horner die Städtepartnerschaften seiner Heimatstadt begleitet. Von 1986 – als die ersten Kontakte zur späteren Partnerstadt Segré aufgenommen wurden – bis 2005 tat er das in seiner Funktion als Leiter des Sachgebiets für Kultur und Sport im Lauinger Rathaus. Ab 2005 übernahm er den Vorsitz des damals neu gegründeten Partnerschaftsvereins und führte so sein Engagement auch nach seiner Pensionierung bis ins Jahr 2019 weiter. Den gleichen Weg beschritt auch die Zweite Vorsitzende Gertrud Ehrhart. Vom Engagement dieser beiden wurde vor allem die Städtepartnerschaft mit Segré über viele Jahre getragen.

1999 kamen die Partnerschaften mit der italienischen Stadt Treviglio und mit dem Berliner Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf hinzu. Für die Verbindung zu Letzterem setzte sich ganz besonders Hubert Götz ein. Diese ebenfalls sehr lebendige Partnerschaft feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass ist unter anderem ein Auftritt des Marzahner Kammerchors in Lauingen geplant, der im Rahmen der Kulturtage des Landkreises Dillingen stattfinden wird. Sie stehen 2019 unter dem Motto „Die Donaustädte und ihre Partner“.

Die Städtepartnerschaft mit Treviglio verfiel – nach äußerst aktiven Anfängen in den ersten Jahren – in eine Art Dornröschenschlaf. Das lag aber laut Pressemitteilung der Stadt Lauingen keineswegs an fehlendem Engagement von Lauinger Seite, sondern vielmehr – nach einem Wechsel des Bürgermeisters im Rathaus von Treviglio – am fehlenden Interesse der dortigen Kommunalpolitiker an einer Fortsetzung der Partnerschaft. Nachdem aber zwischenzeitlich erneut ein Wechsel an der Rathausspitze stattgefunden hat, wird der Partnerschaftsverein Lauingen nochmals einen Versuch unternehmen, die alten Freunde aus Italien für eine Wiederaufnahme der Kontakte zu begeistern.

Die jüngste Mitgliederversammlung des Partnerschaftsvereins im Festsaal des Rathauses Lauingen gedachte zunächst ihres verstorbenen Zweiten Vorsitzenden Bürgermeister Wolfgang Schenk. Danach folgte der Bericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Hubert Götz sprach dabei über die Fahrradtour an die Ostsee mit den Freunden aus Marzahn-Hellersdorf. Er freute sich darüber, dass die Volleyballer aus Marzahn wieder an der Stadtmeisterschaft teilgenommen hatten. Außerdem erzählte er vom Besuch von Altbürgermeister Georg Barfuß bei Harald Buttler in Marzahn. Beide hatten diese Städtepartnerschaft begründet. Gertrud Ehrhart berichtete über den Besuch in Segré im Mai 2018 bei dem das 30-jährige Bestehen dieser Partnerschaft begangen wurde. Sie erinnerte an die Ausflüge, etwa auf die Insel Huoat, an die Bilder der Freundschaft – insbesondere zwischen den beiden Bürgermeistern Grimaud und Schenk. Ehrhart sprach außerdem über das Praktikum der französischen Schülerin Eléonore Pointeau von Mitte Juli bis Mitte August 2018 im Lauinger Rathaus. Christian Müller berichtete von der Begegnung im Herbst 2018 zwischen Jugendlichen aus Frankreich, Litauen und Deutschland. Unter dem Motto „Um- und Aufbruch in Europa – Wir gestalten Menschenrechte“ wurde ein hochwertiges Jugendseminar mit Vorträgen von Amnesty International und Erläuterungen über fairen Handel durchgeführt.

Nach so vielen erfolgreichen Jahren sah der bisherige Vorstand die rechte Zeit für einen Wechsel und für neue Impulse im Bereich der Städtepartnerschaften gekommen. Daraufhin wählten die Mitglieder des Partnerschaftsvereins Bürgermeisterin Müller zur neuen Vorsitzenden. Stellvertreter sind künftig Hubert Götz und Christian Müller. Schriftführerin bleibt Agnes Brenner. Schatzmeisterin ist Petra Schmid. Beisitzer sind Stefan Gmähle, Eva Horner und Christian Steurer. Zum Ende seiner Amtszeit als Vorsitzender dankte Rudi Horner allen Mitgliedern des Partner-schaftsvereins für das in den scheidenden Vorstand gesetzte Vertrauen und sicherte zu, die Vereinsarbeit auch künftig nach Kräften zu unterstützen. (pm)

https://www.augsburger-allgemeine.de/dillingen/Eine-Aera-endet-beim-Partnerschaftsverein-Lauingen-id53814401.html