Partner aus Europa im Jugendcamp

Aus „Neues Deutschland“ vom 23.06.2004

Gäste zum Marzahn-Hellersdorfer Fest aus Budapest, Halton, Lauingen, Minsk und Tychy
Von Klaus Teßmann

Zum 25. Jubiläum von Marzahn werden Jugendliche aus allen Partnerstädten erwartet. »Das ist verwirklichte Europapolitik«, meint Gastgeber Jürgen Koch, Geschäftsführer von urban-social, am Blumberger Damm. 40 Jugendliche und ihre Betreuer kommen aus den fünf Partnerstädten des Bezirkes – Budapest, Halton, Lauingen, Minsk und Tychy.

Finanziert wird das bis 28. Juni dauernde Camp aus dem Fonds für Städtepartnerschaft der EU. Die 40 Jugendlichen aus den Partnerstädten sind alle Musiker, und so werden sie zusammen mit dem »Neuen Symphonieorchester Berlin« proben. Seinen ersten Auftritt hat dieses internationale Orchester am 25. Juni ab 18 Uhr im Freizeitforum Marzahn. Die Musiker umrahmen eine Veranstaltung des Städtepartnerschaftsvereins, der an diesem Abend zum Bowling der Partnerstädte eingeladen hat.

Bei diesem Treffen fällt auch der Startschuss für einen internationalen Fotowettbewerb, zu dem der Marzahn-Hellersdorfer Städtepartnerschaftsverein und der Internetverein Marzahn Online e.V. aufrufen. Jugendliche aus den Partnerstädten können bis 26. September Fotos per Post oder per e-mail einreichen die unter dem Motto stehen »Zeig mir deine Stadt«. Ende September wird eine Jury die Bilder bewerten und Auszeichnungen vergeben. Dafür haben schon einige Sponsoren Geld- und Sachpreise gestiftet. Der Wettbewerb wird am 3. Oktober zum 15. Jahrestag der deutschen Einheit beim Friedensfest am Blumberger Damm ausgewertet.

Natürlich werden die Jugendlichen aus dem Camp auch die Stadt Berlin kennen lernen. Im Mittelpunkt aber steht der Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Zum Jugendcamp gehören Begegnungen zwischen den Jugendlichen unter dem Motto »Europa – das sind wir« und Länderabende, bei denen die Delegationen Traditionen ihrer Heimat vorstellen.

Am 26. Juni stehen die Musiker beim Jubiläumsfest im Erholungspark Marzahn auf der Bühne und am 27. Juni geben sie ab 20 Uhr ein Konzert auf der Parkbühne am Schloss Biesdorf. So ein großes internationales Orchester hat es hier noch nicht gegeben, meint Jürgen Koch. Für ihn ist das ein Beispiel für das gestiegene Niveau der Städtepartnerschaft, ein praktisches Beispiel für Zusammenarbeit.

Betriebsbesichtigungen, ein Besuch der Gärten der Welt im Erholungspark und eine Wanderung durch das Wuhletal stehen außerdem auf dem Programm der Delegationen.