Wie weiter mit den Städtepartnerschaften?

Auf Einladung des Vorstandes des Marzahn-Hellersdorfer Städtepartnerschaftsvereins fanden sich zahlreiche Mitglieder und Freunde am 29. März 2015 zu einer lockeren Gesprächsrunde im Sportmuseum Marzahn-Hellersdorf (Haus des Sports, der Bildung und Begegnung) ein. Zum Thema der Weiterführung der Städtepartnerschaften wurden verschiedene Fragen aufgeworfen:

  • Wie kann die Arbeit des Bezirksamtes von den Vereinsmitgliedern konkret unterstützt werden?
  • Welche Aufgaben können dabei von Mitgliedern übernommen werden?
  • Welche Inhalte haben die vom Bezirksamt abgeschlossenen Verträge mit den Partnerstädten?
  • Welche Finanzen stehen zur Verfügung und welche Projekte können z.B. über EU-Mittel finanziert werden?

Das neue Vereinsmitglied Susanne Zach unterbreitete den Vorschlag, einen Erfahrungsaustausch mit Mitgliedern des Wilmersdorfer Partnerschaftsverein über ihre zahlreichen Städtepartnerschaften durchzuführen. Hubert Götz stellte als Vertreter des Lauinger Partnerschaftsvereins seine Erfahrungen mit den Lauinger Städtepartnern dar. Dabei hob er die besonders gut funktionierende Partnerschaft mit der französischen Stadt Segré hervor. Daraus resultierend gab es Überlegungen, ob diese Stadt auch für unseren Stadtbezirk infrage käme. Bei Kaffee und Kuchen wurden weitere Ideen durch die Teilnehmer geäußert.

Für die Mitglieder unseres Städtepartnerschaftsvereins geht es nun darum, die aufgeworfenen Fragen und die Ideen auch mit den Bezirksstadträten zu diskutieren und zu Lösungen zu kommen. Eine Wiederholung dieser Veranstaltung wurde von allen Teilnehmern ausdrücklich gewünscht.

gespraechsrunde_stammtisch